piwik-script

Intern
    Fachschaft Wirtschaftswissenschaften

    Zugang zu WueCampus-Kursen

    Zugang zu WueCampus-Kursen

    Bislang hat die Fachschaft ein Google-Sheet zum Austausch der Zugangsdaten für WueCampus-Kurse unterhalten. Der gemeinen Öffentlichkeit sind die Daten dadurch nicht zugänglich geworden, ist doch das WueCampus-System seinerseits wiederum zugangsbeschränkt. Unter Anführung "der Gleichbehandlung der Studenten und der Sicherstellung eines reibungslosen Ablaufes"1 ließ Professor Walter uns unter Androhung der künftigen Nichtveröffentlichung seiner Skripte dazu auffordern, "die Veröffentlichung jedweder Zugangsdaten zu WueCampus-Kursen im Internet zu unterlassen, bereits veröffentlichte Zugangsdaten binnen einer Woche zu beseitigen und die Studierenden entsprechend zu informieren".

    Angesichts der relativ klaren Rechtslage2 kommt die Fachschaft dieser Aufforderung nach. Wir haben das entsprechende Google-Sheet gelöscht und die entsprechenden Verweise aus den Facebookgruppen entfernt. Ferner werden in Zukunft in den durch uns kontrollierten Gruppen Fragen nach den entsprechenden Zugängen gelöscht3.

    Position der Fachschaft

    Es ist üblich, in Prüfungen nicht allgemeines Wissen zum Fachgebiet abzufragen, sondern oft das Wissen über den Wortlaut der Foliensätze zu prüfen. Die Verfügbarkeit der Folien für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer einer Lehrveranstaltung ist deshalb unabdingbar.

    In Bayern gibt es keine Anwesenheitspflicht an Universitäten; insbesondere nicht für Vorlesungen. Das ist auch gut so, können die Studierenden so doch zum Beispiel Praktika in die ohnehin inhaltlich dünnen ersten Semesterwochen hinein ausdehnen. Hieraus ergibt sich, dass die in einer Veranstaltung Anwesenden nicht mit den Teilnehmern dieser Veranstaltung deckungsgleich sind. Es gibt derzeit kein Instrument, um die Teilnehmer einer Veranstaltung festzustellen.

    Bislang ist dieser Konflikt durch den Austausch der Login-Daten belanglos geworden. Da das nun nicht mehr der Fall ist, muss entweder von der Praxis der folienbasierten Modulprüfungen abgewichen werden oder aber jedem Veranstaltungsteilnehmer der Foliensatz zur Verfügung gestellt werden. Die Fachschaft sieht das als Voraussetzung für die Gleichbehandlung der Studierenden und die Sicherstellung eines reibungslosen Ablaufes.


    1: Auch auf Rückfrage hat sich Professor Walter nicht dazu geäußert, welche Abläufe dadurch von Reibung befreit werden sollten und welche Studierenden dadurch nun gleichberechtigt seien. Es ist die Befürchtung der Fachschaft, dass so vielmehr gezielt die in der Vorlesung Anwesenden gegenüber Abwesenden bevorzugt werden sollen. Das wäre ein Verstoß gegen die Regelungen zur Anwesenheitspflicht.

    2: §2 UrhG umfasst auch Präsentationen. §19a UrhG spricht dem Rechteinhaber das alleinige Recht zur öffentlichen Zugänglichmachung zu. Gemäß §15(3) UrhG gehört zur Öffentlichkeit jeder, der nicht mit demjenigen, der das Werk verwertet, oder mit den anderen Personen, denen das Werk in unkörperlicher Form wahrnehmbar oder zugänglich gemacht wird, durch persönliche Beziehungen verbunden ist. In diesem Sinne ist der Mitgliederkreis einer Facebookgruppe definitiv Öffentlichkeit.

    3: Das Ausweichen auf etwaige fachschaftsunabhängige Kanäle entzieht sich unserem Einfluss. Wir möchten allerdings den folgenden freundlich ausgesprochenen Hinweis Professor Walters weitergeben: "Verletzungen des Urheberrechts können neben Unterlassungs-, Beseitigungs- und Schadensersatzansprüchen auch strafrechtliche Sanktionen auslösen."

    ­