piwik-script

Intern
    Professur für Wirtschaftsjournalismus und Wirtschaftskommunikation

    Veröffentlichung des aktuellen Forschungsprojekts

    15.09.2020

    Der Abschlussbericht unseres Forschungsprojekts „Wirtschaftspolitische Paradigmen als Deutungsmuster im öffentlichen Diskurs über Arbeitsmarktpolitik“ wurde veröffentlicht.

    Hier geht es zum Abschlussbericht!


    Bei unserem Forschungsprojekt „Wirtschaftspolitische Paradigmen als Deutungsmuster im öffentlichen Diskurs über Arbeitsmarktpolitik“ stand die Frage im Zentrum, inwieweit sich wirtschaftspolitische Paradigmen in Deutungsmustern öffentlicher Diskurse zur Arbeitsmarktpolitik in Deutschland wiederfinden lassen und welche Auswirkungen diese auf die parlamentarische und die formelle Agenda der Arbeitsmarktpolitik haben.

    Wirtschaftspolitische Entscheidungen resultieren aus Auffassungen über die Funktionsweise der Märkte. Die Wirtschaftswissenschaft kennt mit Angebots- und Nachfragepolitik zwei wirtschaftspolitische Strategien, die sich als Ausprägungen zentraler Paradigmen (Neoliberalismus/ Keynesianismus) durchgesetzt haben. Im Mittelpunkt steht die Frage, wie Märkte gesteuert werden können: durch staatliche Intervention oder durch Selbstregulierung. Die Arbeitsmarktpolitik als Politikfeld der Wirtschaftspolitik gehört in der Bundesrepublik Deutschland zu den zentralen Politikfeldern. Es soll offengelegt werden, ob und wie sich neoliberale Deutungsmuster über Jahrzehnte im öffentlichen Diskurs zur Arbeitsmarktpolitik manifestieren und politische Entscheidungen dominieren konnten.

    Im Auftrag der Hans-Böckler-Stiftung haben wir mittels Inhaltsanalyse untersucht, welche wirtschaftspolitischen Paradigmen in Deutungsmustern in öffentlichen und parlamentarischen Diskursen im Bereich der Arbeitsmarktpolitik in den letzten 20 Jahren aufgetreten sind.

    Auf über 296 Seiten haben wir die Ergebnisse prägnant dargestellt. Das Projekt umfasste eine umfangreiche Datenbasis von über 100.000 Zeitungsartikel, 1.005 Plenarprotokolle des Deutschen Bundestages sowie 363 Gesetzentwürfe zur Arbeitsmarktpolitik im Zeitraum von 1997 bis 2017. 

     

    Zurück