Intern
Professur für Wirtschaftsjournalismus

Würzburger Mediengespräche 2016: Lügenpresse

In der ersten Veranstaltung der Reihe „Würzburger Mediengespräche“ am 4. Juli 2016 geht es um das Thema „Lügenpresse“

Das Wort „Lügenpresse“ machte zahlreiche Schlagzeilen und wurde sogar zum Unwort des Jahres 2014 erklärt. Vor allem auf den Demonstrationen der Pegida- und AfD-Anhänger wird der Begriff oft in Sprechchören skandiert und schallt von dort aus über die Fernsehbildschirme in die ganze Republik. Mit dem Begriff wird den etablierten „Mainstream-Medien“ unterstellt, ihre Berichterstattung sei politisch gefärbt und von oben gesteuert. „Lügenpresse“ ist gleichsam das Symbol für ein gestörtes Verhältnis der Bürger zu den Massenmedien und damit auch direkt zur Mediendemokratie.

Auf einer Podiumsdiskussion an der Universität Würzburg diskutieren Journalisten, Wissenschaftler, Politiker und Bürger, wie es um das Vertrauen in die Medien bestellt ist und was es mit dem Vorwurf „Lügenpresse“ auf sich hat.

Datum: 4.7.2016 um 18:00 Uhr

Ort: Audimax der Universität Würzburg, Sanderring 2, 97070 Würzburg

Für die Teilnahme melden Sie sich bitte unter folgendem Link an:

registrierung.main-magazin.com

Kontakt

Professur für Wirtschaftsjournalismus am Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, Geld und internationale Wirtschaftsbeziehungen
Sanderring 2
97070 Würzburg

Tel.: +49 931 31-83775
Fax: +49 931 31-837750
E-Mail

Suche Ansprechpartner

Sanderring 2