piwik-script

English Intern
    Lehrstuhl für VWL, insb. Industrieökonomik

    Master Thesis

    Im Masterstudiengang ist es verpflichtend eine Masterthesis zu schreiben, welche mit 30 ECTS Punkten angerechnet wird.

    Die Bewerbung um Betreuungsplätze erfolgt für alle Studiengänge zentralisiert. Sofern Sie planen, Ihre Thesis im Verwaltungszeitraum des kommenden Semesters anzufertigen, sollten Sie sich bereits im laufenden Semester über sb@home bewerben. Hier finden sowohl den Ablauf einer Bewerbung  als auch die relevanten Fristen.

    Nachdem feststeht, dass man seine Thesis an diesem Lehrstuhl schreiben kann, muss ein Thema festgelegt werden. Das Forschungsthema sollte aus dem Bereich der Industrieökonomik stammen. Es wird begrüßt und unterstützt, wenn die Studierenden selbstständig ein Thema vorschlagen, da die Arbeit an einem als spannend empfundenen Thema häufig produktiver und besser ist. Zur Inspiration können Sie einerseits die sich am Ende der Seite befindende Liste mit bisher betreuten Seminararbeiten und Masterthesen sowie Diplomarbeiten nutzen; andererseits finden Sie hier auch eine Liste mit Themen, die Mitglieder des Lehrstuhls interessant finden und die bei Interesse gewählt werden können. In der Regel sind dort auch Paper zu den entsprechenden Themen verlinkt, sodass Sie einen guten Startpunkt für den Beginn Ihrer Analyse haben. Die Themen werden im persönlichen Gespräch vergeben. Es kann sehr hilfreich sein, wenn vorher eine Seminararbeit an diesem Lehrstuhl geschrieben wurde, da man in diesem Fall seine bisherige Analyse fortführen kann oder sich in der Seminararbeit benötigtes Fachwissen und Kompetenzen angeeignet werden konnten.

    Nach der Themenwahl muss die Thesis angemeldet werden, womit die sechsmonatige Bearbeitungszeit beginnt. Der Anmeldungstermin kann flexibel mit dem Lehrstuhl koordiniert werden. Das notwendige Formular wird nach erfolgter Betreuungszusage mit dem Betreuer ausgefüllt und beim Prüfungsamt eingereicht. Bei Fragen zum Ablauf oder Themengebieten können Sie sich selbstverständlich jederzeit an die Mitarbeiter des Lehrstuhls wenden.

    Hier finden Sie den lehrstuhleigenen Leitfaden für das Erstellen wissenschaftlicher Arbeiten.

    • Private Schadensersatzklagen im Kartellrecht: Eine ökonomische Betrachtung
    • Kollusion im Kontext multipler Märkte
    • Preissetzung auf Ticketmärkten für Live-Events: Eine ökonomische Analyse
    • Die Wirkung von Loyalitätsrabatten: Eine ökonomische Analyse
    • European State Aid Control and National Champions
    • Die Rolle des Venture Capitals bei Unternehmensgründungen in Deutschland: ein branchenspezifischer Vergleich
    • Preis, Qualität und Reputation: Eine ökonomische Analyse am Beispiel von Wein
    • Meistbegünstigungsklauseln in Plattformmärkten
    • Verlustaversion von Konsumenten und ihre Auswirkung auf unternehmensstrategien sowie Wettbewerb
    • Auswirkungen intermodalen Wettbewerbs zwischen Bahnd und Fernbussen
    • Kartellbekämpfung und private Schadensersatzklagen
    • Analyse der strategischen Beeinflussung des Konsumentenverhaltens durch Branding im Kontext spieltheoretischer Modelle
    • Modellierung von Preisblasen
    • Kritik der PassingOn-Defense
    • Neue Regulierungsansätze zur Optimierung des Investitionsverhaltens im deutschen Stromnetz
    • Die optimale Informationsweitergabe in einer Auktion
    • Ökonomische Analyse von Exklusivverträgen im Plattformwettbewerb
    • Empirical Analysis of Credit Card Usage in Germany
    • Non-parametric Approaches to Estimate the Distribution of Random Coefficients in Mixed Logit Models
    • The Sharing Economy and the regulation of peer-to-peer short term rental platforms
    • Eintritt in Flugmärkte: Ryanair in Berlin
    • A comparison of parametric and non-parametric estimation of mixed logit models using real world data

    • Biopiraterie - Geistige Eigentumsrechte/Traditionelles Wissen im Spannungsfeld ökonomischer Interessen
    • Ökonomische Analyse der auf EU-Ebene geführten Netzneutralitätsdebatte
    • Das Joint Venture Sony/BMG – eine ökonomische Analyse
    • Ökonomische Methoden der Kartellverfolgung
    • Reformen von Infrastrukturmärkten in Entwicklungsländern
    • Wettbewerb im ÖPNV – Der öffentliche Straßenpersonenverkehr im Zuge von Regionalisierung und Liberalisierung
    • Auswirkungen von EEG und Emissionshandel auf dem deutschen Elektrizitätsmarkt
    • Die Beurteilung von Marktmissbrauch auf Erzeugerseite im Energiesektor
    • Das Kartellproblem am Beispiel des Fall E.ON / Gaz de France
    • Patentbreiten bei sequentiellen Innovationen
    • Der Wettbewerb und die Beihilfepolitik in der EU
    • Der Börsengang der Deutschen Bahn AG vor dem Hintergrund seiner Bedeutung für den Wettbewerb
    • Ökonomische Analyse informativer Werbung in sequentiellen Suchmodellen
    • Eine ökonomische Analyse der Forschungs- und Entwicklungssubventionen der Europäischen Union
    • Wirkung von Netzneutralität auf Preis, Qualität und Zugang
    • Die Spilloverproblematik und die Internalisierung durch Forschungskooperationen
    • Ökonomische Analyse des staatlichen Sportwettenmonopols
    • Wettbewerbsintensität und Innovationsanreize
    • Die Auswirkung von kollusivem Verhalten auf Innovationsanreize bei oligopolistischen Marktstrukturen
    • Der CO2-Markt in der EU. Eine industrieökonomische Analyse am Beispiel der Energiewirtschaft
    • Experimental Evidence of Bargaining Games
    • Mergers vs. Research Joint Ventures im Kontext von Innovation – Ein Vergleich der Effekte kooperativer Forschung
    • Kartelle und abgestimmtes Verhalten im Rahmen von Auktionen
    • Entscheidung unter Unsicherheit – Von der Erwartungsnutzentheorie zur Prospekt Theory
    • Die ökonomische Beurteilung langfristiger Bezugsverträge auf dem deutschen Erdgasmarkt
    • Wirkungsanalyse von Förderprogrammen für alternative Energien
    • Marktstruktur, Wettbewerb und Innovation: Eine empirische Analyse der europäischen Automobilindustrie mit besonderem Fokus auf die Seat S.A.
    • Erklärung der aktuellen Entwicklungen auf dem deutschen Bankenmarkt anhand von Theorie und Empirie
    • Die Entscheidung der EU-Kommission bezüglich der Bündelung von Windows mit dem Windows Media Player
    • Struktur und Regulierung des britischen Eisenbahnwesens
    • Mechanismen und Auswirkungen der Deregulierung im Telekommunikationssektor
    • Ökonomische Analyse der aktuellen TKG-Novelle
    • Einflüsse der Transaktionskostentheorie auf die wettbewerbspolitische Sicht der vertikalen Integration
    • Vertrauen im Spiegel der Spieltheorie und der experimentellen Wirtschaftsforschung
    • Die Entwicklung des Strommarktes seit der Deregulierung in Deutschland und Großbritanien
    • Bedeutung und Wachstum von neu gegründeten Unternehmen
    • Erfahrung mit der Liberalisierung des Luftverkehrs in den Vereinigten Staaten von Amerika
    • Diffusion von Technologien
    • Das Preissetzungsverhalten von Telekommunikationsanbietern gegenüber Newcomern
    • Instrumente der Slot-Vergabe bei Knappheitsproblemen an Flughäfen
    • Das Ende des Net Book Agreements
    • Die Rolle von Erwartungen in Währungskrisen