piwik-script

English Intern
    Lehrstuhl für VWL, insb. Industrieökonomik

    Seminar Industrieökonomik

    Dieses Modul gehört zum Wahlpflichtbereich der Masterstudiengänge und wird mit 10 ECTS Punkten angerechnet.

    Die Vergabe von Seminarplätzen erfolgt zentralisiert über FLIP. Sofern Sie planen, Ihre Seminararbeit im Verwaltungszeitraum des kommenden Semesters anzufertigen, sollten Sie sich bereits im laufenden Semester bewerben. Hier finden sie den Ablauf einer Bewerbung. Bei Fragen zum Ablauf oder Themengebieten können Sie sich selbstverständlich jederzeit an die Mitarbeiter des Lehrstuhls wenden.

    In diesem Seminar werden Sie ein Forschungsprojekt durchführen. Dazu muss eine Seminararbeit geschrieben und eine Präsentation gehalten werden. Die Präsentationen werden üblicherweise als Blockveranstaltung am Ende des Semesters gehalten. Die Abgabefrist für die Seminararbeit endet eine Woche vor der Präsentation. Das Seminar ist eine hervorragende Vorbereitung auf die Masterthesis, in welcher dasselbe Thema tiefgründiger analysiert werden kann. Auch können sich in diesem Rahmen benötigtes Fachwissen und Kompetenzen angeeignet werden.

    Es wird begrüßt und unterstützt, wenn die Studierenden selbstständig ein Thema vorschlagen, da die Arbeit an einem als spannend empfundenen Thema häufig produktiver und besser ist. Zur Inspiration können Sie einerseits die sich am Ende der Seite befindende Liste mit bisher betreuten Seminararbeiten und Masterthesen nutzen; andererseits finden Sie hier auch eine Liste mit Themen, die Mitglieder des Lehrstuhls interessant finden und die bei Interesse gewählt werden können. In der Regel sind dort auch Paper zu den entsprechenden Themen verlinkt, sodass Sie einen guten Startpunkt für den Beginn Ihrer Analyse haben. Die Themen werden im persönlichen Gespräch vergeben. 

    Hier finden Sie den lehrstuhleigenen Leitfaden für das Erstellen wissenschaftlicher Arbeiten.

    • Preiszyklen auf Tankstellenmärkten und daraus resultierende wettbewerbspolitische Implikationen
    • Non-linear Pricing competition
    • Kooperative und nicht-kooperative Verhandlungsllösungen
    • Sortimentswettbewerb im Musikmarkt
    • Vergabe von Funkfrequenzen unter wettbewerbspolitischen Aspekten
    • Die Bedeutung von Vertragsbindung bei Langzeitversicherungsverträgen
    • Möglichkeiten zum Schutz von geistigem Eigentum
    • Die Rolle myopischer und sophistizierter Konsumenten bei der Strategiewahl der Unternehmen im Wettbewerb - Auswirkungen und Regulierung
    • Preissuche von Konsumenten und das Diamond Paradoxon: Theorie und Empirie
    • Referenzpunktabhängigkeit und Verlustaversion als ökonomische Begründung für unverbindliche Preisempfehlung
    • Ringleader in Kartellen - Ihre Eigenschaften und die Behandlung in Kronzeugenprogrammen
    • Nachfragemacht und der Waterbed-Effekt
    • Ökonomische Analyse von Bestpreisgarantien bei Suchverhalten von Konsumenten
    • Die Anwendung des Yield Managements bei Unsicherheit über die nachfragestarke Zeit am Beispiel der Flugindustrie
    • Auswirkungen von Verlustaversion auf den Wettbewerb und das Nachfrageverhalten von Konsumenten
    • Strategische Markteintrittshürden in der pharmazeutischen Industrie
    • Reize und Makel von Reputation in Zertifizierungsmärkten
    • Analyse von Peak-Load Pricing der deutschen Elektrizitätswirtschaft
    • Wettbewerbswirkungen von Treuerabatten
    • Reputationsmodell mit zwei heterogenen Zielgruppen
    • Effekte von Unternehmensfusionen und ihre Implikationen für Wettbewerbsbehörden
    • Multimarket Contact und weitere Faktoren die Kollusion begünstigen
    • Robert Axelrods „Die Evolution der Kooperation“
    • Datenschutz und Preisdiskriminierung
    • Warum gibt es unverbindliche Preisempfehlungen?
    • Exklusivverträge im Rahmen von Investitionen
    • Konzentration, Wettbewerb und Prüfungsqualität auf dem Markt der Wirtschaftsprüfung
    • Dauerhafte Güter und die Wahl der Produktlebensdauer im Monopol
    • Implikationen asymmetrischer Information auf den Kreditmarkt
    • Kronzeugenregelung als wettbewerbspolitisches Instrument: Kollusionsanreize und Amnesty Plus
    • Auswirkungen digitaler Piraterie: Ist Filesharing wirklich so schädlich für die Musikindustrie?
    • Lizenzierung von Patenten kostenreduzierender Prozessinnovationen
    • Versionierung - die bewusste Zerstörung eines Produktes
    • Wie kann man Turniere in der Beschaffung (von Innovationen) einsetzen?
    • Informative Werbung
    • Preisdiskriminierung und Fairnessdenken
    • Bundling - Arten und Einflussfaktoren aus Unternehmensperspektive
    • F2M - und M2M-Terminierung im Telekommunikationsmarkt - Implikationen der Preisstruktur zweiseitiger Märkte für die Regulierung
    • Intertemporale Preissetzung
    • Welche Faktoren begünstigen Kollusionen und wie kann man kollusives Verhalten identifizieren?
    • Dauerhafte Güter und die Wahl der Produktlebensdauer im Monopol
    • Vertikale Integration als wettbewerbspolitisches Instrument - Veranschaulichte Darstellung am Praxisbeispiel der Plattform IBM-Cognos
    • Die Rolle der Unabhängigkeit auf dem Markt der Wirtschaftsprüfung
    • Inhalt von Werbung anhand des Modells von Anderson und Renault
    • Der Markt der Versicherungsmakler
    • Franchise Tying Contracts
    • Kostenstruktur im Kreditkartennetzwerken
    • Reputation und das Geschäftsmodell der Rating- Agenturen
    • Vorgehen und Probleme der Marktabgrenzung zur Ermittlung wettbewerbsbeschränkender Stellungen im Rahmen der Fusionskontrolle
    • Händler oder Plattformbetreiber?
    • Price differentials in prescription pharmaceutical products
    • Kronzeugenregelungen im Kartellrecht
    • Kartellaufdeckung: Auffälliges Preissetzungsverhalten von Kartellen?
    • Kann der Markteintritt eines möglichen Konkurrenten verhindert werden? Exclusive Dealing in First-Mover Modellen
    • Lösungswege zum Chicken & Egg Problem auf zweiseitigen Märkten
    • Advance purchase discounts, ein Vergleich mit Nocke et al.
    • Vertikale Fusionen
    • Preis als Qualitätssignal- Eine spieltheoretische Perspektive
    • Predatory Pricing: Sind niedrige Preise schlecht?
    • Möglichkeiten zum Schutz von geistigem Eigentum
    • Wettbewerbspolitische Grundlagen zweiseitiger Märkte
    • Das Phänomen des Bid Sniping und dessen Auswirkung auf die Effizienz und den Ertrag einer Auktion
    • Vertikale Preisbindung
    • Effekte einer Intensivierung des Wettbewerbes auf dem Ratingmarkt
    • Warum gibt es Unverbindliche Preisempfehlungen?
    • Ökonomische Erklärung von Werbung
    • Ökonomische Erklärung von Sonderangeboten
    • Welche Marktstruktur begünstigt Kollusion und warum?
    • Ist Netzneutralität wünschenswert? – Analyse von Preisdiskriminierungspotenzialen
    • Strategie und Wettbewerb:  Die Spieltheoretische Fundierung von Reputation
    • Die Gema – eine Plattform zwischen Monopol und Wettbewerb
    • Intertemporale Preis- und Qualitätsdiskriminierung am Beispiel des Büchermarktes
    • BahnCard, Sparpreise und Familientarife: Preisdiskriminierung bei der  Deutschen Bahn
    • Luftfahrtallianzen: Theorie und praktische Umsetzung bei „Star Alliance“ und co.
    • Microsoft: ein Monopol in der Softwareindustrie?
    • Die Wahl des Flugnetzes eines Luftverkehrsunternehmens: „Hub and Spokes“ vs. Punkt zu Punkt
    • Yield Management – Preisdifferenzierung bei beschränkter Kapazität am Beispiel der Flugindustrie
    • Marketing von Erfahrungsgütern: Wie funktioniert Umbrella Branding?
    • Vergleichende Werbung
    • Der Wettbewerb zwischen StudiVZ und Facebook
    • Die Bestimmung des relevanten Marktes im europäischen Wettbewerbsrecht
    • Vertikale Verbindungen in Netzwerkindustrien: Unbundling auf dem deutschen Elektrizitätsmarkt
    • Intertemporale Preisdiskriminierung: „Frühbucherrabatte und Schlussverkäufe“
    • Vergleich von Modellen zur Verhinderung von Wettbewerb
    • Marktverschlussproblematik durch vertikale Beziehungen
    • Exklusiver Handel und seine Effekte auf den Wettbewerb
    • Netzwerkeffekte: Supermärkte als Plattform eines zweiseitigen Marktes
    • Gestaltung von Patenten und Folgen: Optimale Patentlänge und –breite im Hinblick auf Patentrennen und Innovationsanreize
    • Lizenzierung von Innovationen: Anreiz- und Effizienzeffekte für Innovationen bei ex post- und ex ante-Lizenzierung
    • Fallstudie Europarecht: Gewährleistung intellektueller Eigentumsrechte durch europäische Rechtsstandards und Beurteilung der Rechtmäßigkeit und Innovationswirkung von Softwarepatenten am Beispiel des Amazon Geschenkpatents
    • Joint Ventures von Innovationen: Anreiz für die Gründung eines Research Joint Ventures
    • Probleme intelektureller Eigentumsrechte: Rivalry and the excessive allocation of resource to research
    • Die Bedeutung vom sozialem Kapital in strategischen Netzwerken am Besipiel von Guanxi
    • Forschunskooperationen und deren Rolle im Wettbewerb
    • Crowdfunding - ein kurzer Überblick
    • Oligopole auf den Tankstellenmärkten inDeutschland
    • Die Preisgestaltung von Kinos: Ein Vergleich zwischen Kinopalast und Vorstadtkino
    • Uber: Neuer Wettbewerb im regulierten Taximarkt
    • National Champions: Is Governmental Support Reasonable?
    • Uniform Prices for Dierentiated Products: The Case of the Motion Picture Industry
    • Versioning of Information Goods under the Threat of Piracy
    • Price Coherence and Excessive Intermediation
    • Transparenz bei Kraffstoffpreisen: Ist die Einrichtung einer Markttransparenzstelle eine wirksame Abhilfe für die Wettbewerbsprobleme auf dem Kraftstoffmarkt?