piwik-script

Intern
  • Foto von Studierenden im Lichthof
  • Alte Mainbrücke mit Festungsblick
  • Lichthof in der Universität am Sanderring
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Aufbau des Studiums

Auf dieser Seite finden Sie alle notwendigen und wichtigen Informationen zum Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaft.

Mit welchen Fragestellungen beschäftigt sich das Studienfach?

  • Überblick über die verschiedenen Disziplinen der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre und die Vielfalt der wissenschaftlichen Methoden
  • wirtschaftswissenschaftliche Fachkenntnisse
     

Was sind mögliche Berufsfelder und Arbeitgeber nach dem Studium?

  • Management von Wirtschaftsunternehmen
  • Banken und Versicherungen
  • Forschungsinstitute
  • Parteien, Verbänden, Kammern oder nationale und internationale Organisationen
  • öffentliche Verwaltung
  • wissenschaftliche Karriere an Universitäten
  • Führungspositionen in Banken oder Versicherungen, Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaften, Unternehmensberatungen oder an wissenschaftlichen Instituten und Forschungseinrichtungen
     

Welche Fähigkeiten und Fertigkeiten solltest du für das Studium mitbringen?

  • Denken in Wechselwirkungszusammenhängen
  • analytisches Denken
  • Denken in wirtschaftlichen Kategorien
  • Fähigkeit, mit Formeln zu operieren
  • strukturelles Denken
  • Zusammenhänge erkennen können
  • mathematisches Verständnis
  • Ausdauer, Durchhaltevermögen
     

Welche Interessen solltest du für das Studium mitbringen?

  • Interesse an fachlichen Inhalten
  • Freude am Lösen komplexer Probleme
  • wissenschaftliche Neugierde

Die Pflichtmodule im Umfang von 100 ECTS-Punkten müssen alle Bachelor-Studierenden absolvieren. Diese erstrecken sich über die ersten vier Semester und beinhalten die folgenden Bereiche: 30 ECTS-Punkte Methoden (Mathematik, Statistik, Wirtschaftsinformatik), 30 ECTS-Punkte Betriebswirtschaftslehre, 30 ECTS-Punkte Volkswirtschaftslehre und 10 ECTS-Punkte Rechtswissenschaft. 

Ab dem dritten Semester bieten die Wahlpflichtmodule die Möglichkeit individuelle Schwerpunkte zu setzen, diese werden zusätzlich zu den Pflichtmodulen belegt. Insgesamt sind hier 50 ECTS-Punkte aus einem in der Studien- und Prüfungsordnung (Fachspezifische Bestimmungen) definierten Pool an Modulen zu erbringen. Hinzu kommt der Erwerb von allgemeinen und fachspezifischen Schlüsselqualifikationen im Umfang von 20 ECTS-Punkten, wie etwa Kurse zur Sprach- und Landeskunde oder Tätigkeiten als Tutor/in. Auch das Einbringen von betriebs- oder volkswirtschaftlichen Praktika ist in diesem Bereich möglich.

Das fünfte oder sechste Semester eignet sich besonders für einen Auslandsaufenthalt. Die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät und das International Office bieten hierzu eine Vielzahl von Austauschprogrammen an. 

Im letzten Semester muss eine schriftliche Abschlussarbeit angefertigt werden. Die Thesis erstreckt sich über einen Bearbeitungszeitraum von 8 Wochen.

 

ECTS-Punkte

Das 6-semestrige Bachelorstudium Wirtschaftswissenschaft an der Universität Würzburg ist in einzelne Module aufgeteilt. Die Module haben einen Gesamtumfang von 180 ECTS (European Credit Transfer und Accumulation System). Die ECTS-Punkte gelten als international einheitliche Maßeinheit für die mit dem Studium verbundene Arbeitsintensität (=workload). Ein Studiensemester besteht aus 30 ECTS-Punkten - ein ECTS-Punkt wird dabei mit einem Arbeitsaufwand von 30 Stunden veranschlagt. 
 

Prüfungen

Die Modulprüfungen in den Pflichtfächern der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät finden für jede Veranstaltung je zweimal jährlich statt. Sie haben die Möglichkeit die Prüfung am Ende des Semesters abzulegen, in welchem Sie die Veranstaltung besucht haben, oder zu Beginn des darauffolgenden Semesters.
Die Modulprüfungen zu Wahlpflichtfächern und Schlüsselqualifikationen können in der Regel am Ende eines jeden Semesters abgelegt werden.
 

Studien- und Prüfungsordnungen 

Allgemeine Studien- und Prüfungsordnung (ASPO)
Fachspezifische Bestimmungen zur ASPO mit dem Abschluss BACHELOR (FSB)
Ergänzende Bestimmungen für den Pool der allgemeinen Schlüsselqualifikationen (ASQ-Pool)


Modulbeschreibungen und Modulhandbücher

Das für Sie relevante Modulhandbuch richtet sich nach der für Sie gültigen Studien- und Prüfungsordnung (s. FSB und SFB).
Modulbeschreibungen und Modulhandbücher
 

Prüfungsamt

Prüfungsamt Wirtschaftswissenschaft


WueCampus-Kurs Wiwi-Studienberatung

Falls Sie aktuelle Informationen, z.B. zur Vergabe von Thesen- und Seminararbeiten, zu Zusatzangeboten und Lehraufträgen oder zur Klausureinsichtnahme suchen, finden Sie diese im WueCampus-Kurs Wiwi-Studienberatung.
Wer Informationen lieber direkt per Mail zugestellt bekommt, der kann sich in das Nachrichtenforum seines Studiengangs eintragen. 

 

Stundenplan


Studienverlaufsplan

 

Grundlagen- und Orientierungsprüfung (GOP)

Der bzw. die Studierende hat zum Ende des ersten Fachsemesters 20 ECTS-Punkte aus den dem ersten Fachsemester zugeordneten Modulen zu bestehen. Im Falle des Nichterreichens dieser Vorgabe ist die GOP erstmalig nicht bestanden und kann einmal wiederholt werden, indem der Prüfling die fehlenden ECTS-Punkte aus den vorbezeichneten Modulen zum nächstmöglichen Prüfungstermin, in der Regel am Anfang des Folgesemesters, erwirbt. Wird auch diese Vorgabe nicht erreicht, so ist die GOP endgültig nicht bestanden, was zu einem endgültigen Nichtbestehen des Bachelor-Studiengangs Wirtschaftswissenschaft führt.

Weitere Kontrollprüfung (WKP)

Der bzw. die Studierende hat zum Ende des zweiten Fachsemesters 50 ECTS-Punkte aus den dem ersten und zweiten Fachsemester zugeordneten Modulen zu bestehen. Im Falle des Nichterreichens dieser Vorgabe ist die WKP erstmalig nicht bestanden und kann einmal wiederholt werden, indem der Prüfling die fehlenden ECTS-Punkte aus den vorbezeichneten Modulen zum nächstmöglichen Prüfungstermin, in der Regel am Anfang des Folgesemesters, erwirbt und gegenüber dem Prüfungsamt nachweist. Wird auch diese Vorgabe nicht erreicht, so ist die Weitere Kontrollprüfung endgültig nicht bestanden, was zu einem endgültigen Nichtbestehen des Bachelor-Studiengangs Wirtschaftswissenschaft führt.

 

Auslandsaufenthalte gelten als beliebtes Mittel, um als Studierender einige Zeit in einer neuen Umgebung zu leben und in einer fremden Sprache ein fremdes Land, ein anderes Bildungssystem und neue Leute kennen zu lernen. Eine solche Erfahrung ist jedenfalls ratsam!

Das Studium an einer ausländischen Hochschule wird von der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät aktiv gefördert. Sowohl für die akademische Ausbildung als auch für die persönliche Entwicklung ist der Aufenthalt an einer ausländischen Universität ein zentraler Bestandteil. Diesem Gedanken der europäischen Integration tragen die Austauschprogramme Rechnung.

Informationen zum Studium im Ausland