piwik-script

Intern
  • Alte Mainbrücke mit Festungsblick
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Individuelle Vertiefung

In Anknüpfung an die Erfolgsgeschichte der Fakultät in dem Diplomstudiengang Betriebswirtschaftslehre, welcher den Studierenden eine ganz individuelle Schwerpunktsetzung innerhalb des Studiums ermöglichte, können Sie bei dieser Vertiefung Ihre Schwerpunkte selbst wählen.

Die einzige Restriktion liegt darin, dass Sie als Studierende(r) im Master Business Management mindestens zwei Schwerpunkte aus dem Bereich der BWL wählen müssen. Der dritte Schwerpunkt kann aus dem Bereich der BWL, der VWL oder perspektivisch aus dem Bereich "andere Fakultäten" gewählt werden.

Zielgruppe

Die Vertiefung INDIVIDUELL innerhalb des Masterstudiengangs "Business Management (BWL)" richtet sich an talentierte und motivierte Studierende und junge Berufstätige mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor, die sich aus dem breiten Angebot der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät ein eigenes Paket aus einzelnen Modulen zusammenstellen möchten.

 

Business Information Systems

Die laufend weiter entwickelten Möglichkeiten der Informationstechnologie führen seit Jahrzehnten zu einem drastischen Wandel der Arbeitswelt, der sich auch in Zukunft weiter fortsetzen wird. Die damit verbundenen organisatorischen Anforderungen an heutige Unternehmen steigen. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen sich Unternehmen dieser dynamischen Umwelt anpassen sowie eine schnelle, fehlerfreie und sichere Geschäftsprozessabwicklung gewährleisten. Hierzu ist es notwendig, gezielt Business Information Systems einzusetzen, die alle Geschäftsbereiche integrieren - auch über Unternehmensgrenzen hinweg.

Im Vertiefungsblock "Business Information Systems" werden den Studierenden die Zusammenhänge von Managementstrategien, Unternehmensabläufen und deren Automatisierung durch integrierte Informationsverarbeitung vermittelt. Sie erlernen Methoden, Konzepte und ein breites Spektrum an Inhalten der Wirtschaftsinformatik. Dabei wird auch die Gestaltung durchgängiger logistischer Abläufe beachtet.

Zielgruppe

Der Studienschwerpunkt "Business Information Systems" bietet genau passend zu den künftigen Anforderungen an Wirtschaftswissenschaftler eine Kombination aus klassischen betriebs- und volkswirtschaftlichen Veranstaltungen in Verbindung mit den organisationsorientierten Komponenten der Wirtschaftsinformatik. Die Absolventen lernen, wie Aufgaben der Planung und Gestaltung betrieblicher Informationsverarbeitung selbständig zu lösen sind. Im Vergleich zum Master der Wirtschaftsinformatik wird beim Master Business Management mit Schwerpunkt BIS der Fokus stärker auf die betriebswirtschaftliche Seite gelegt. Außerdem werden Konzepte, Methoden sowie die Anwendung von Werkzeugen der Wirtschaftsinformatik erlernt. Programmiersprachen sind nicht Inhalt des Studiengangs.

 

Finance, Accounting and Taxation

Der Schwerpunkt beschäftigt sich mit allen zentralen ökonomischen Fragestellungen, welche typischerweise im Finanzbereich eines Unternehmens angesiedelt sind. Hierzu zählen insbesondere Fragen der Unternehmensfinanzierung, der Vermögensverwaltung, der Besteuerung, der Wirtschaftsprüfung und des innerbetrieblichen Controllings. Neben der Auseinandersetzung mit den herrschenden gesetzlichen Rahmenbedingungen steht hier insbesondere die Betrachtung, Bewertung und Weiterentwicklung theoretischer Grundlagen und Modelle aus der Ökonomie und den verwandten Disziplinen im Fokus.

Zielgruppe

Die Vertiefung FACT innerhalb des Masterstudiengangs „Business Management (BWL)“ richtet sich an talentierte und motivierte Studierende und junge Berufstätige mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor, die sich auf wissenschaftlicher Grundlage für leitende Funktionen in den Bereichen Steuern, Wirtschaftsprüfung, Controlling und Finanzierung qualifizieren möchten.

Eine Präsentation mit Informationen zu Aufbau und Inhalten der Vertiefung FACT finden Sie hier.

 

Forschungsmethoden

Um besonders talentierte Studierende konkret und zielgerecht auf eine wissenschaftliche Karriere vorzubereiten, wird sowohl im Rahmen des volkswirtschaftlichen als auch im Rahmen des betriebswirtschaftlichen Masters ein Vertiefungsblock in „Economic and Business Research“ (=Forschungsmethoden) angeboten. Diese Vertiefung ist mit einem betriebswirtschaftlichen oder einem volkswirtschaftlichen Schwerpunkten kombinierbar (Ausnahme: Wirtschaftstheorie und Ökonometrie). Studierende können sich so auf ein Themengebiet spezialisieren und gleichzeitig fundierte Kenntnisse in professionellen Forschungsmethoden erwerben.

Dieses neue Angebot resultiert aus dem Ausbau des sehr attraktiven, fächerübergreifenden Schwerpunktes Wirtschaftstheorie (20 ECTS), welcher in den Diplomstudiengängen Betriebswirtschaftslehre und Volkswirtschaftslehre angeboten wurde. Im Zuge der Ausbauplanung der Fakultät sollen in diesem Bereich zudem weitere Schwerpunkte gesetzt werden.

Zielgruppe

Diese Vertiefung richtet sich an Studierende der Masterstudiengänge „Business Management“ und „Economics“, welche eine Promotion oder die Tätigkeit in einem Forschungsinstitut anstreben.

Human Resource and Labour Relations

Arbeitnehmer bilden den wichtigsten Erfolgsfaktor vieler Unternehmen. Das Management humaner Ressourcen muss vor dem Hintergrund institutioneller, rechtlicher und betriebsspezifischer Rahmenbedingungen diskutiert werden. Der Schwerpunkt Human Resources and Labor Relations trägt den vielfältigen Wechselwirkungen Rechnung, indem Erkenntnisse von einzel- und gesamtwirtschaftlicher Theorie und Empirie mit rechtlichen Aspekten verbunden werden. So ist eine übergreifende problemadäquate Analyse des Faktors Personal sowohl aus betrieblicher als auch volkswirtschaftlicher Perspektive möglich.

Zielgruppe

Die Vertiefung HR & LR innerhalb des Masterstudiengangs "Business Management (BWL)" richtet sich an talentierte und motivierte Studierende und junge Berufstätige mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor, die sich auf wissenschaftlicher Grundlage für leitende Funktionen u. a. in den Bereichen Personal, Management und Arbeitsmarkt qualifizieren möchten.

Risk Management

Die immer stärkere Vernetzung der Beschaffungs- und Absatzmärkte im Zuge der Globalisierung, die steigende Volatilität der konjunkturellen Entwicklung mit abrupt auftretenden Krisensituationen, die zunehmende Innovationsdynamik, die umfangreicheren Anforderungen des Gesetzgebers an Transparenz und Compliance sowie die neuen Möglichkeiten der Informations- und Kommunikationstechnologie eröffnen Unternehmen zahlreiche neue Chancen, bergen aber auch erhebliche Risiken.

Während zu spät erkannte Risiken schnell zu existenzgefährdenden Unternehmenskrisen führen, resultieren nicht genutzte Chancen in einem Verlust der Wettbewerbsposition. Ein pro-aktiver und systematischer Risikomanagementansatz leistet entscheidende Beiträge zur Sicherung und Steigerung des Unternehmenswertes und entwickelt sich daher mehr und mehr zu einem kritischen Erfolgsfaktor. Vor dem Hintergrund der stark steigenden Bedeutung des Risikomanagements in der Praxis ist davon auszugehen, dass sich die Nachfrage nach gut ausgebildeten Risikomanagern künftig noch weiter verstärken wird. Gleichzeitig werden auch die Anforderungen an die Qualifikationen der Risikomanager erheblich zunehmen. Dementsprechend erscheint eine – sowohl quantitative wie auch qualitative – Ausweitung der Ausbildung auf diesem Gebiet dringend erforderlich: So steht beispielsweise dem weit verbreiteten „Silo-Denken“ in den Unternehmen eine fragmentierte akademische Lehre gegenüber. Da es sich beim Risikomanagement um eine klassische Querschnittsaufgabe handelt, die praktisch jeden Funktions- und Geschäftsbereich eines Unternehmens tangiert, erscheint insbesondere ein integrierter und interdisziplinärer Ansatz in Forschung und Lehre von grundlegender Bedeutung.

Die Vertiefung Risk Management (RSM) ist eines der ersten und wenigen Studienkonzepte, das diesen Ansatz konsequent umsetzt. Genau passend zu den heutigen Anforderungen an Wirtschaftswissenschaftler bietet der Studienschwerpunkt eine Kombination aus neu konzipierten Risikomanagement-Vorlesungen sowie klassischen betriebs- und volkswirtschaftlichen Veranstaltungen in Verbindung mit Komponenten der Wirtschaftsinformatik und der Wirtschaftsmathematik.

Zielgruppe

Die Vertiefung RSM innerhalb des Masterstudiengangs „Business Management (BWL)“ richtet sich an talentierte und motivierte Studierende und junge Berufstätige mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor, die sich auf wissenschaftlicher Grundlage für leitende Funktionen in den Bereichen Risikomanagement, Compliance, Corporate Governance, Interne Revision & Wirtschaftsprüfung, IT und Controlling qualifizieren möchten.

Strategic Management (ab Sommersemester 2016 nicht mehr Bestandteil der Prüfungsordnung!)

Der Schwerpunkt thematisiert die modernen Ansätze der Unternehmensführung, wie den Stakeholder und Shareholder Value Ansatz und vor allem die wettbewerbsstrategisch ausgerichteten Ansätze der markt- und kundenorientierten Unternehmensführung. Integriert werden zukunftsgerichtete Konzepte der gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen im Sinne der Corporate Social Responsibility und nachhaltigen Unternehmensführung, die ökonomische, ökologische und soziale Ziele aufeinander abstimmen.

Themen der Globalisierung der Märkte und des internationalen strategischen Managements spielen dabei eine ebenso wichtige Rolle, wie die zunehmende Technologiedynamik und internationale Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen, Branchen und Nationen. In diesem Zusammenhang stellt das Innovationsmanagement - verstanden als Entrepreneurial Leadership - eine Besonderheit im Würzburger Strategie-Modell dar.

Das Denken in Geschäftsmodellen und Strategiekonzepten bildet die Voraussetzung, um die verschiedenen Komponenten der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen zu verstehen, und zwar ganz im Sinne des Management-Vordenkers Peter Drucker. Seine "Theory of the Business", erklärt Aufstieg und Fall von Unternehmen in Anlehnung an den schöpferischen Prozess der Zerstörung nach Schumpeter. Dies gilt für neugegründete und junge Unternehmen ebenso, wie für etablierte mittelständische und große Unternehmen. Der Strategie-Schwerpunkt ist so breit angelegt, dass stets neue gesellschaftliche und technologische Entwicklungen diskutiert werden können, so z. B. "grüne Technologien" und deren vielfältige Auswirkungen auf die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und Ländern, besonders auch von Deutschland.

Die zunehmende Internationalisierung und Technologiedynamik sowie plötzlich auftretende Krisensituationen verlangen nicht nur von großen, sondern auch von mittelständischen Unternehmen ein permanentes Strategie-Controlling. Angesichts der zunehmenden weltweiten Arbeitsteilung und Spezialisierung in vielen miteinander verbundenen Branchen spielen Fragen des strategischen Beschaffungsmanagements eine entscheidende Rolle für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und Standorten bis hin zu regionalen Branchen-Cluster. Der Standortwettbewerb wird dabei in den oft wissensintensiven Märkten über die vorhandene Qualität und Spezialisierung des Faktors Humankapital ausgetragen.

Um die Auswirkungen des gesamtwirtschaftlichen, weltweiten Wandels für die Wettbewerbsfähigkeit und Strategie von Unternehmen berücksichtigen zu können, werden wichtige volkswirtschaftliche Inhalte in das Masterprogramm integriert.

Zielgruppe

Die Vertiefung STM innerhalb des Masterstudiengangs "Business Management (BWL)" richtet sich an talentierte und motivierte Studierende und junge Berufstätige mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor, die sich auf wissenschaftlicher Grundlage für leitende Funktionen in den Bereichen strategisches Management und Unternehmensführung qualifizieren möchten.

Wichtiger Hinweis:

Die Vertiefung STM kann über einzelne Schwerpunkte zu je 20 ECTS-Punkten z.B. in Marketing-Management, Unternehmensgründung und -führung oder Personal und Organisation nachgebildet werden.

Value Chain Management

Die Vertiefung Value Chain Management (VCM) umfasst die strategische sowie taktisch-operative Planung und Steuerung unternehmerischer Netzwerke und Systeme. Dabei wird einer integrierten Betrachtung der unternehmerischen Teilbereiche und -aufgaben besonderes Augenmerk gewidmet. Im Fokus liegen die betrieblichen Aufgabenbereiche Beschaffung (Supply Management), Produktion und Logistik, eingebettet in gesamtheitliche Managementansätze wie Lean Production, Total Quality Management, etc.

Bei der Diskussion der wesentlichen Planungs- und Steuerungsverfahren in diesen Bereichen werden sowohl qualitative Methoden, insbesondere für strategische Fragestellungen wie auch quantitative Methoden (Optimierungsmodelle) vermittelt. Studenten, die sich für diesen Schwerpunkt entscheiden, sollten mithin in der Lage sein, sowohl verbal argumentativen Ausführungen zu folgen und sich diese anzueignen wie auch mathematisch basierten Modellen und Lösungsmethoden. Außerhalb des Vertiefungsblocks VCM sind die qualitativen und quantitativen Module zu den Themenbereichen auch getrennt belegbar und bauen nicht aufeinander auf.

Zielgruppe

Die Vertiefung VCM innerhalb des Masterstudiengangs "Business Management (BWL)" richtet sich an Interessenten, die einen wirtschaftswissenschaftlich orientierten Abschluss Bachelor of Science erlangt haben und sich auf wissenschaftlicher Grundlage für leitende Funktionen in den Bereichen Supply Management (Einkauf, Materialmanagement, Beschaffung, Logistik, Supply Chain Management), Produktionswirtschaft oder Industrielles Management in Unternehmen qualifizieren möchten.

Aufbau Master Business Management

1. FachsemesterVertiefungenInterdisziplinärer BereichSeminareWahlpflichtfächer
2. Fachsemester
3. Fachsemester
4. FachsemesterMasterthesis

Interdisziplinärer Bereich:

Seminare

Wahl von Seminaren aus den Bereichen BWL, VWL und Wirtschaftsinformatik.

Wahlpflichtfächer

Wahl aus einem Pool von zahlreichen Wahlfächern aus den Bereichen BWL, VWL, Wirtschaftsinformatik, wie z. B.:

  • Ökonometrie I
  • Adaption and Continuous System Engineering
  • Konzepte des Risikomanagements
  • Managerial Analytics and Decision Making
  • und viele mehr

Masterthesis:

Im letzten Semester muss eine schriftliche Abschlussarbeit in Form einer ca. 50-seitigen Masterthesis angefertigt werden.


Hinweis zum Datenschutz

Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Facebook weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

Hinweis zum Datenschutz

Mit 'OK' verlassen Sie die Seiten der Universität Würzburg und werden zu Twitter weitergeleitet. Informationen zu den dort erfassten Daten und deren Verarbeitung finden Sie in deren Datenschutzerklärung.

Kontakt

Dekanat der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät
Sanderring 2
97070 Würzburg

Tel.: +49 931 31-82901
E-Mail

Suche Ansprechpartner

Sanderring 2