piwik-script

English Intern
    Seniorprofessur für VWL, Geld und internationale Wirtschaftsbeziehungen

    Volkswirt*innen berichten aus der Praxis

    Hier finden Sie Informationen zur Veranstaltung aus dem vergangenen Wintersemester 2020/21. Der Kurs wird auch im Wintersemester 2021/22 wieder angeboten, Informationen dazu folgen in Kürze.

    Termine

    Das Seminar wird vorerst nur im Wintersemester angeboten und steht Bachelor- und Masterstudierenden offen (differenzierte Prüfungsmodalitäten).

    Termine: ab 10.12.2020 (6 Einzeltermine (Vorträge) + 1 Einzeltermin (Informationen zum Ablauf, Organisation und Prüfungsvorbereitung))


    Im Wintersemester 2020/21 werden die Vorträge rein digital via Zoom (live) abgehalten. Da die Gastredner zahlreiche Verpflichtungen haben, können sich die Termine ggf. kurzfristig ändern. Wir kommunizieren Ihnen dies rechtzeitig. 

    Bitte beachten Sie, dass die Prüfungsanmeldung direkt beim Lehrstuhl erfolgt. Melden Sie sich dazu bitte bis spätestens 17. Januar 2021 per Mail an team.bofinger@uni-wuerzburg.de unter Angabe von Name, Matrikelnummer, Studiengang und der Information, in welcher Prüfungsordnung Sie sich befinden (Jahr).

    Für weitere Informationen siehe WueCampus.

    _______________________________________________________

    Terminübersicht für die Vorträge im Wintersemester 2020 / 2021 (Beginn jeweils 18.00 Uhr s.t.):

    Datum

    Referent*in

    Institution

    10.12.2020 Dr. Sascha Genders Industrie- und Handelskammer

    14.12.2020

    Kursbetreuer

    Informations-Webinar, u.a. zu Ablauf und Organisation, Prüfungsanforderungen

    12.01.2021

    Prof. Dr. Achim Truger

    Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung

    14.01.2021

    Dr. Steffen Meyer

    Bundesfinanzministerium

    21.01.2021

    Dr. Felix Hüfner //
    Dr. Katja Greer

    UBS Deutschland //
    Monopolkommission

    26.01.2021 Dr. Sebastian Wismer Bundeskartellamt

     

    ECTS

    5 ECTS

    Die Vortragsreihe kann (bei Erbringung der dazugehörigen Prüfungsleistung) als Platzhaltermodul „Ausgewählte Probleme der Volkswirtschaftslehre“ (5 ECTS-Punkte) im Wahlpflichtbereich in den Bachelorstudiengängen der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät eingebracht werden. Dafür erhalten die Teilnehmenden 5 ECTS Punkte. Bitte informieren Sie sich im Zweifelsfall selbstständig darüber, ob Ihnen eine Anrechnung dieses Dummy-Moduls laut jeweiliger Prüfungsordnung möglich ist. Eine Teilnahme an den einzelnen Vorträgen ist für Interessierte selbstverständlich auch dann möglich, wenn keine ECTS-Punkte erworben werden.

    Beschreibung

    Kursinhalt: Inhalt des Seminars ist die aktive Teilnahme an sowie Nachbereitung der Vorträge von Ökonom*innen aus verschiedenen nationalen und internationalen Tätigkeitsfeldern, welche für die Veranstaltung organisiert werden.

    Motivation: Die Einladung von Referentinnen und Referenten aus der Praxis verstärkt die Praxisorientierung der wissenschaftlich fundierten und zugleich international ausgerichteten Ausbildung an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Würzburg.

    Die Studierenden sollen so nachhaltige Erkenntnisse über Tätigkeitsfelder von Volkswirtinnen und Volkswirten gewinnen, einen Einblick in die praktischen Tätigkeiten erhalten, diese mit hochrangigen Ökonominnen und Ökonomen diskutieren und mit theoretischen volkswirtschaftlichen Erkenntnissen aus dem Studium verbinden.

    Zielsetzung: Zur intensivierten Vorbereitung der Studierenden auf eine spätere Berufstätigkeit soll diese Veranstaltung verstärkt Fragestellungen aus der beruflichen Praxis aufgreifen. Die Studierenden erhalten Einblick in die Themen, mit denen sich Volkswirte derzeit auseinandersetzen sowie die verschiedenen Bereiche in denen Volkswirte tätig sind. Wir begrüßen dafür Volkswirte unterschiedlichster Einrichtungen, von öffentlichen Institutionen bis privaten Unternehmen. Die Rednerinnen und Redner orientieren sich dabei an folgenden Fragestellungen:

    • Mit welchen Themengebieten befassen Sie sich aktuell?
    • Wie gestaltet sich der Einstieg in Ihre Tätigkeit?
    • Welche Schlüsselqualifikationen erwarten Sie von jungen Volkswirten, die kürzlich die Universität absolviert haben?

    Kursmaterial

    Alle Kursmaterialien gibt es in WueCampus.

    Prüfungsleistung

    mündliche Prüfung (Debattenform): Zum Ende der Vortragsreihe wird den Studierenden eine kleinere Auswahl an Diskussionsthemen mit Bezug zu den Vorträgen mitgeteilt. Diese Themen können Sie mit Ihrer Debattengruppe aus der Pro- und Contra- Perspektive vorbereiten (ca. 4 Studierende je Gruppe). Am Prüfungstag erhalten die Studierenden dann 2 (Master) oder 3 (Bachelor) dieser Themen zur Wahl. Sobald die Gruppe sich auf ein Thema geeinigt hat, beginnt eine 30-minütige Vorbereitungszeit, innerhalb der die Gruppenteilnehmer die Pro- und Contra-Positionen verteilen das Prüfungsthema ohne mitgebrachte Hilfsmittel zusammen vorbereiten können. Anschließend beginnt die Prüfungszeit vor den Prüfern des Lehrstuhls.

    Die Debatte beginnt mit einem Eröffnungsstatement und endet mit einem Schlussstatement eines jeden Teilnehmers. Dazwischen soll frei debattiert und eigene Standpunkte erläutert werden. Die Prüfungsdauer beträgt 20-30 Minuten. Die Bewertung erfolgt für jeden Teilnehmenden individuell und differenziert selbstverständlich nach Bachelor- und Masterstudierenden. Informationen zum Debattieren sowie die Bewertungskriterien werden im WueCampus-Kursraum bekanntgegeben.

    Der genaue Prüfungstermin wird über WueCampus bekanntgegeben (voraussichtlich vor Ende des Vorlesungszeitraums des WS20/21)

    Kontaktadresse

    Thomas Haas: thomas.haas1@uni-wuerzburg.de

     

    _______________________________________________________

    Kurzcharakterisierung der Gastvorträge vom Wintersemester 2020/2021

    Hier finden Sie einen kurzen Eindruck der Vorträge im Wintersemester 2020/21.

    Am 10.12.2020 durfte Prof. Bofinger seinen ehemaligen Mitarbeiter, den stellvertretenden Hauptgeschäftsführer der IHK Würzburg-Schweinfurt, Dr. Sascha Genders, zur Auftaktveranstaltung des Seminars „Volkswirt*innen berichten aus der Praxis“ begrüßen. Dr. Genders betonte im Vortrag die große Vielfalt im Arbeitsalltag – vom Erstellen und Präsentieren eigener Studien über den ständigen Austausch mit Unternehmer*innen der Region bis hin zur Interessenvertretung gegenüber zahlreichen politischen Akteuren. Dr. Genders gab den Studierenden noch einen Tipp am Ende des Vortrags mit: „Fangen Sie mit dem Netzwerken schon zu einer möglichst frühen Zeit an der Uni an und pflegen Sie Ihre Kontakte“.

    Vielen Dank an Dr. Genders für den spannenden Vortrag und die Einblicke, wie man mit theoretisch erworbenem Wissen die Herausforderungen des praktischen Arbeitsalltags anpackt.
     

    Am 12.01.2021 begrüßte Prof. Bofinger im Rahmen der IEP-Lecture-Reihe seinen Nachfolger im Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, Prof. Dr. Achim Truger von der Universität Duisburg-Essen. Prof. Truger präsentierte unter anderem das Jahresgutachten des Rates, welches stets im Herbst an die Regierung übergeben wird und in diesem Jahr natürlich von der Corona-Krise dominiert wurde. Der Einblick in die wirtschaftswissenschaftliche Politikberatung wurde durch Prof. Trugers Analyse wie sich letztere im Zeitablauf geändert hat, schön ergänzt und nochmal um einiges spannender. Am Ende stand der "Wirtschaftsweise" zu allen möglichen Fragen aus dem Feld der Ökonomie Rede und Antwort: vom Rentensystem über die langfristigen Implikationen der Pandemie bis hin zur Postwachstumsökonomie.

    Vielen Dank an Prof. Truger für den Vortrag und den Einblick in den Arbeitsalltag als Politikberater!

    Am 14.01.2021 ging es weiter mit der Veranstaltungsreihe "Volkswirt*innen berichten aus der Praxis". Diesmal berichtete Dr. Steffen Meyer, Leiter der "Unterabteilung Grundsatzfragen einzelner Wirtschaftsbereiche/Sozialstaat" im Bundesfinanzministerium von seinem Arbeitgeber, dem Arbeitsalltag - insbesondere unter der Pandemie - und dem Bezug zum VWL-Studium. Dr. Meyer hat in Würzburg studiert und beim Vorgänger von Prof. Fehr promoviert. Von aktueller Konjunkturpolitik über Klimaschutz und Digitalisierung bis hin zu einem gestärkten Europa bietete Dr. Meyer spannende Themen für alle VWL-Interessierten. Zum Abschluss verwies er auf Einstiegsmöglichkeiten beim BMF und machte deutlich, dass stets junge Studierende im Ministerium benötigt werden, um die Integration aktueller wissenschaftlicher Debatten auch beim BMF sicherzustellen.

    Vielen Dank an Dr. Meyer für den Vortrag!

    Weiter ging es am 20.01.2021 mit der Reihe „Volkswirt*innen berichten aus der Praxis“. Diesmal begrüßte Prof. Bofinger Dr. Katja Greer vom wissenschaftlichen Stab der Monopolkommission. Sie studierte zuvor an der Uni Würzburg und promovierte beim Vorgänger von Prof. Doganoglu. Dr. Greer stellte den Studierenden den Arbeitsalltag bei dem Beratungsgremium der Bundesregierung vor, welcher sich vor allem um die systematische Analyse von möglichen Wettbewerbsverzerrungen im Rahmen von Gutachten dreht. Anschließend fragten die Studierenden nach ihrer Einschätzung zu aktuellen Entwicklungen bezüglich Monopolbildungen auf verschiedenen Märkten. Dr. Greer betonte, dass Praktikanten sehr willkommen sind – allerdings erst, wenn die Pandemie wieder vorüber ist. Grundsätzlich hat man auch die Möglichkeit, in Verbindung mit der Monopolkommission eine Abschlussarbeit, insbesondere eine Master-Thesis zu schreiben.

    Danke an Dr. Greer für den spannenden Einblick in eine weitere Schnittstelle von Wissenschaft und Politikberatung!

    Als vorletzten Redner der Reihe „Volkswirt*innen berichten aus der Praxis“ begrüßte Prof. Bofinger seinen ehemaligen Doktoranden, Dr. Felix Hüfner, Chefvolkswirt der UBS Deutschland. Dr. Hüfner hat eine Reihe von Institutionen (z.B. Bundesbank, OECD, EZB) durchlaufen, bevor er Ökonom bei der Investmentbank wurde. Er gab den Studierenden einen sehr konkreten Einblick mit vielen Beispielen aus seinem Arbeitsalltag. Als besonders attraktiv bewertet er die Möglichkeit, dass man durch ständigen Kundenkontakt immer direktes Feedback für seine Arbeit erhält und stets bemüht ist, mit spannenden Inhalten und neuen Erkenntnissen die Kunden für seine Arbeit zu begeistern. So erfordert die dortige Arbeit als Ökonom auch eine intensive Kundenbeziehung.

    Dr. Hüfner empfiehlt, gerade im Studium, möglichst verschiedene Praktika zu machen – und verweist dabei auch auf das Praktikantenprogramm der UBS. Zusammenfassend hält er fest: „Volkswirte haben viele Wege, die ihnen offen stehe. Seien sie nicht zu ungeduldig!“

    Vielen Dank an Dr. Hüfner für den spannenden Vortrag!