piwik-script

Intern
  • Foto von Studierenden im Lichthof
  • Fahne der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Interview mit Dr. Heike Wenzel, WENZEL GROUP

02.07.2021

Dr. Heike Wenzel, Geschäftsführerin der WENZEL GROUP, dem Familienunternehmen in der 3D-Koordinatenmesstechnik, hat an unserer Fakultät in der Zeit von 1990 bis 1995 BWL mit den Schwerpunkten Wirtschaftsinformatik, Logistik und Marketing studiert.

Dr. Heike Wenzel (Bild: Wenzel Group)
Dr. Heike Wenzel (Bild: Wenzel Group)

Im Anschluss daran promovierte sie am Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsinformatik bei Prof. Dr. Rainer Thome. Sie leitet heute das Familienunternehmen WENZEL GROUP (www.wenzel-group.com) in Wiesthal, das zu „Bayerns Best 50“ gehört, also zu den Unternehmen im Freistaat, die am stärksten expandieren.

WENZEL steht für höchste Präzision und modernste Lösungen für die industrielle Koordinatenmesstechnik. Dazu gehören Koordinatenmessgeräte mit taktilen und optischen Sensoren, Multisensorsysteme, Optisches High Speed Scanning und Computertomographie-basierte 3D-Röntgenmesstechnik (CT). Die Kunden nutzen die Koordinatenmesstechnik von Wenzel im Messraum oder direkt in der Fertigungsmesstechnik. Ergänzt werden die Messmaschinen durch umfangreiche Messtechnik-Software.

Es freut uns sehr, dass uns Frau Dr. Heike Wenzel trotz ihrer knapp bemessenen Zeit für ein Interview zur Verfügung stand.

WiWi Fakultät: Was hat Sie bewogen, Betriebswirtschaftslehre an der JMU in Würzburg zu studieren und anschließend am Lehrstuhl für BWL und Wirtschaftsinformatik zu promovieren?

Dr. Wenzel: Ich habe zunächst Informatik und Mathematik an der JMU studiert, fühlte mich als eine von 3 Frauen jedoch nicht so recht wohl in diesem Studiengang. Die Kurse und Kommilitonen im Nebenfach BWL haben mir dagegen mehr entsprochen, weshalb ich dann nach einem Semester die Schwerpunkte gewechselt habe.

Mein Interesse galt jedoch weiterhin den eher technisch orientierten Themen, weshalb ich mich insbesondere von den Schwerpunkten Wirtschaftsinformatik und Logistik angesprochen fühlte und diese dann in der Promotion vertiefte.

WiWi Fakultät: Sie leiten heute ein großes Familienunternehmen. Inwieweit unterstützt Sie dabei Ihr Studium bzw. die Promotion?

Dr. Wenzel: Im Studium habe ich insbesondere die Grundlagen der BWL und die Herangehensweise an komplexe Themen gelernt. Im Rahmen der Promotion konnte ich neben der Theorie auch praktische Erfahrungen im Rahmen diverser Beratungsprojekte sammeln. So konnte ich die in den Prozessanalyseprojekten gewonnenen Erkenntnisse später im eigenen Unternehmen umsetzen. Auch die Teamarbeit am Lehrstuhl hat mich im Umgang mit unterschiedlichen Menschen weitergebracht.

WiWi Fakultät: Was empfinden Sie als besondere Herausforderungen in Ihrer Funktion als Unternehmerin?

Dr. Wenzel: Als Unternehmerin lastet viel Verantwortung auf meinen Schultern. Täglich müssen wichtige Entscheidungen getroffen werden, die das Wohl der Firma, aber auch das der Mitarbeiter und deren Familien beeinflusst. Insbesondere in solchen Zeiten, wie wir sie gerade mit Corona erleben, bei denen die Zukunft schwer vorausgesagt werden kann, ist dies eine Herausforderung.

WiWi Fakultät: Sie tragen als Unternehmerin eine große Verantwortung. Wie sorgen Sie für Ihren persönlichen Ausgleich?

Dr. Wenzel: Meinen Ausgleich finde ich bei meiner Familie, außerdem reise ich gerne und entspanne beim Mountainbike fahren oder Ausritten mit meinem Pferd.

WiWi Fakultät: Haben Sie eine nette Anekdote aus der Zeit Ihres Studiums oder am Lehrstuhl für uns?

Dr. Wenzel: Die beste Anekdote für mich ist sicher, dass ich am Lehrstuhl meinen heutigen Mann kennengelernt habe, der nicht nur im privaten Bereich, sondern auch in der Firma eine große Bereicherung und Stütze für mich ist.

 

Zurück