piwik-script

Intern
  • Foto von Studierenden im Lichthof
  • Fahne der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Mit Web Inclusion GmbH zur Barrierefreiheit beim Surfen

05.11.2021

​​​​​​​Barrieren im Internet behindern Menschen mit einer Seheinschränkung. Gerade aber heute, wo sich immer mehr Informationen ins Digitale verlagern, dürfen diese Menschen nicht zurückbleiben.

Das Gründungsteam von links: WiWi-Student Eric Braun, Chris Schmidt, Tobias Greiner, Oliver Greiner (Bild: Web Inclusion GmbH)

Letztes Jahr wurde hierfür die Web Inclusion GmbH gegründet, die seitdem versucht, sich als neues Startup auf dem Markt zu festigen. Einer der Gründer ist Eric Braun, der Wirtschaftswissenschaft an unserer Fakultät studiert. Nach 4 Jahren Forschung im Rahmen von Praktika und Abschlussarbeiten ist die Assistenzsoftware Eye-Able entstanden. Sie hilft blinden und sehbehinderten Menschen bei der Bewältigung ihrer Schwierigkeiten, beispielsweise durch Vergrößerungen, Farbfilter, barrierefreie Schriftarten, Screenreader und vielem mehr. Eye-Able lässt sich leicht auf einer Webseite installieren und steht dann allen Besucherinnen und Besuchern zur Verfügung.

Die Frage, inwieweit das Studium bei der Gründung und Führung des Unternehmens förderlich war, beantwortete Herr Braun wie folgt: „Für den Gründungsprozess waren vor allem die juristischen Fächer eine große Hilfestellung. So waren wir in der Lage, relativ unkompliziert einen Gesellschaftervertrag nach unseren Vorstellungen aufzusetzen. Für die Unternehmensführung wird die allgemeine Buchführung sowie die Lohnbuchhaltung durch Grundlagenfächer des Rechnungswesens deutlich erleichtert. Zwar muss man in einem Buchhaltungsprogramm wie „lexoffice“ nicht alle Buchungen händisch dokumentieren, jedoch muss man wissen, was auf welchem Konto verbucht werden muss. Hier konnte ich gut auf den Grundlagenfächern aufbauen.

Auch in Bezug auf die interne Kommunikation konnte erlerntes Wissen sinnvoll transferiert werden. So war es uns durch das Studium von Anfang an bewusst, dass wir kein hierarchisches System aufbauen wollen, um eine interne Diskussion auf Augenebene führen zu können. Denn unabhängig von der Position, die eine Person im Unternehmen füllt, kann diese durch Ihre individuelle An-sicht einen Mehrwert für die zukünftige Ausrichtung des Unternehmens bieten.“

Zurück