piwik-script

Intern
  • Foto von Studierenden im Lichthof
  • Fahne der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät
Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Die Expertise von Prof. Dr. Peter Bofinger zum Thema Schuldenbremse in den Medien

31.01.2024

Top-Ökonom Prof. Dr. Peter Bofinger bezieht derzeit zum Thema Schuldenbremse in vielen Medien Stellung.

Prof. Dr. Peter Bofinger
Prof. Dr. Peter Bofinger (Bild: Uni Würzburg)

Top-Ökonom Prof. Dr. Peter Bofinger bezieht derzeit zum Thema Schuldenbremse in vielen Medien Stellung. So kann man ein Interview im FOCUS mit der Überschrift „Wir stecken uns in eine fiskalische Zwangsjacke, wir sind hier Geisterfahrer“ lesen, in dem er erklärt, warum seine Prognose für Deutschland alles andere als rosig ist.

Auch im Fernsehsender Phoenix hat Prof. Bofinger ein Interview gegeben, das in der ARD-Mediathek zu finden ist. Er sagt: „Die Schuldenbremse gibt der Stabilität der Staatsverschuldung (in Euro) die höchste Priorität im wirtschaftspolitischen Handeln. Dabei ist der Schuldenstand relativ zur Wirtschaftsleistung nicht nennenswert höher als vor zwanzig Jahren und weitaus niedriger als in den G-7 Staaten. Das geringste Problem der deutschen Wirtschaft erhält so die höchste Priorität. Das ist so ähnlich, als würde man bei einem Patienten mit Herzproblemen und Fußpilz erst einmal den Fußpilz heilen, bevor man sich um die Herzerkrankung kümmert.

Und last but not least berichtete die Würzburger Tageszeitung Main-Post über die Expertise von Prof. Bofinger zum Thema Schuldenbremse.

Zurück